Kategorie: News

11. FMEA & mehr – Expertenworkshop & Forum

Im gewohnten Format aber neuer Location (Stift Gurk, Kärnten) findet im Oktober 2021 unsere Veranstaltung rund um die Methode FMEA statt. Dazu haben wir wieder versucht, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu gestellt.

Neben Anwendertipps und ausgewählten Neuerungen zur APIS IQ-Software Version 7.0 stehen heuer Impulsvorträge mit anschließender Diskussionsmöglichkeit im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Abgerundet wird die Diskussion wiederum durch praxisnahe Fachvorträge aus der Forschung und Wirtschaft. Heuer konnte sogar Herr Dr. Schloske überredet werden, ins schöne Kärnten zu kommen.

Reservieren Sie sich den Termin vom 14. bis 15. Oktober 2021. Es zahlt sich aus!


Download Einladung FMEA-Expertenworkshop 2021


FMEA & mehr Forum im Zeichen von Corona

Nachdem unser beliebter Frühlingstermin schon in den Herbst verschoben werden musste, beschäftigte uns das Corona-Virus bei unserer Präsenzveranstaltung trotzdem mehr als uns recht war. Neben der Ausarbeitung eines Sicherheitskonzeptes mussten einige Vorträge kurzfristige auf eine Online-Übertragen umgestellt werden. Dies hatte Auswirkungen auf die ganze Programmgestaltung.

Den erste Online-Vortrag gab es vom APIS Support. Herr Weiß vermittelte hilfreiche Tipps & Tricks rund um die Handhabung der APIS IQ-Software. Am Nachmittag präsentierte Herr Gritsch zuerst einige neuen Editoren der Software. Anschließend tauschten die Teilnehmer in moderierten Workshops Ihre Erfahrung zu unterschiedlichen Fragestellungen aus.

Der zweite Tag begann wieder mit einem Online-Vortrag von APIS. Diesmal präsentierte Herr Grube weitere Editoren wie z.B. den Management-Report.

Am Nachmittag gab es die obligatorischen Praxisberichte. Dabei visualisierten uns zuerst Herr Martin und Herr Winkler recht anschaulich den Fokus von Analysis of Safety of The Intended Functionality (SOTIF).

Die Vorgehensweise bei der Implementierung eines integrierten generischen P-FMEA-Masters mit Hilfe der APIS IQ-Software präsentierten Herr Weinold und Herr Miklau von der fischer Edelstahlrohre Austria GmbH.

Den Abschluss bildete die Vorstellung der Plato e1ns Software bzw. ihres Zugangs zur Abbildung der 7 Schritte zur Erstellung einer FMEA. Diese wurde von Herrn Gadau kompakt erläutert.

Trotz der Herausforderungen wurde die Veranstaltung sehr gut bewertet. Speziell das abwechslungsreiche Programm mit den abgegrenzten Online- und Präsenzvorträgen sollte auch zukünftig beibehalten werden.

Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung im Herbst 2021. Bleiben Sie gesund und hoffen wir, dass alles wie geplant ablaufen kann!


Kurzweiliges FMEA & mehr Forum

Die Veröffentlichung des harmonisierten Regelwerkes von AIAG und VDA zur Methode FMEA lässt noch auf sich warten. Doch rechtzeitig zu Beginn unseres Forums wurde von der AIAG ein Whitepaper veröffentlicht. Das Regelwerk ist scheinbar in die Zielgerade eingebogen. Nach den bisherigen Verzögerungen nahmen es die Teilnehmer aber gelassen.

Einen Ausblick auf die Umsetzung der Neuerungen, speziell der Priorisierung nach der „AP“ gab am ersten Tag Herr Kerscher mit der Präsentation der zukünftigen APIS-Software Version 7.0. Dazu gab es wieder hilfreiche Tipps im Umgang mit der Software.

Der zweite Tag stand im Zeichen von Praxisberichten und Vorträgen. Dabei erläuterten uns Herr Martin und Herr Winkler recht anschaulich die Herausforderungen der Funktionalen Sicherheit von „Automated Driving Functions (ADF)“.

Methoden sowie die erforderlichen organisatorischen und kulturellen Anpassungen bei der „Agilisierung“ von Unternehmen präsentierte Herr Beer.

Den Abschluss bildete dann die Präsentation von Möglichkeiten sowie Problemstellungen, wenn der Control Plan und die FMEA auf gleicher Datenbasis erstellt werden soll. Diese wurde von Herrn Gritsch visualisiert.


Diskussionsreiches FMEA & mehr Forum

Der AIAG-VDA Gelbdruck und die damit verbundenen Neuerungen rund um das Thema FMEA lieferten viel Diskussionsstoff und führten zu heftigen Debatten. Während einige Forderungen schon von einigen Unternehmen mehr oder weniger implementiert sind, bereiteten andere Forderungen noch Kopfzerbrechen bzgl. deren praktischer Umsetzung.

Am ersten Tag gaben Herr Weiß und Herr Kerscher wieder zahlreiche Tipps im Umgang mit der APIS-Software und zeigten uns einen Ausblick auf die Neuerungen in der Version 7.0.

Der zweite Tag brachte wieder recht anschauliche Praxisberichte und Vorträge. Dabei erläuterten uns Herr Martin und Herr Winkler einen kombinierten FMEA-Ansatz für Safety und Cybersecurity mit den zum Teil widersprüchlichen Forderungen.

Einen Ansatz für die Verwirklichung „Agile Entwicklungsprozesse“ auch im Hardwarebereich mit all seinen Herausforderungen präsentierte Herr Nösslböck.

Herr Walser zeigte uns, wie wir diese steigenden Aufwendungen sinnvoll fördern lassen können.

Den Abschluss bildete dann die Diskussion rund um die Neuerungen aus dem AIAG-VDA Gelbdruck. Diese wurde wieder von Herrn Gritsch geleitet und moderiert.


AIAG und VDA – neues FMEA Handbuch

Anfang Juni 2019 ist nun das gemeinsame Handbuch von AIAG und VDA zur Methode FMEA endlich erschienen. Nachdem von 95 Firmen fast 3700 Kommentare bearbeitet werden mussten, wurde der Feinschliff soweit abgeschlossen und die finale Version veröffentlicht.

Die wesentlichen Änderungen betreffen folgende Punkte:

  • Die Erweiterung der bisherigen 5 Schritte zur Erstellung einer FMEA um eine vorgelagerte Planungsphase sowie einer nachgelagerten Kommunikationsphase. Nachdem die zentralen 5 Schritte erhalten blieben, gibt es nun insgesamt 7 Schritte.
  • Das Formblattlayout wurde um einige Spalten erweitert und trägt leider nicht zu einer übersichtlichen Bearbeitung bei. Ein übersichtlicheres Formblatt mit automatischer AP-Berechnung wurde von uns schon entwickelt (kann bei uns angefordert werden).
  • Und zu guter Letzt die Umstellung von der RPZ (Risikoprioritätszahl) auf die AP (Aufgabenpriorität). Wie sich diese Umstellung behauptet, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Ob sich die Änderungen positiv auf die FMEA-Qualität auswirken oder nur zu mehr Dokumentationsaufwand führen wird sich zeigen.  Die FMEA-Moderatoren sind jedenfalls gefordert, die Neuerungen umzusetzen. Die Schaffung einer Stelle für eine professionelle FMEA-Moderation in Unternehmen hat aufgrund der neuen Forderungen sicherlich an Wichtigkeit gewonnen.


Ergiebiges FMEA & mehr Forum

7. FMEA & mehr – Expertenworkshop & Forum

Obwohl die Veröffentlichungen des neuen gemeinsamen Regelwerkes von AIAG und VDA noch etwas auf sich warten lässt, standen die schon durchgedrungenen Neuerungen massiv im Diskussionsmittelpunkt.

Herr Weiß informierte uns wieder über die Neuerungen der APIS IQ-Software und gab uns einen Ausblick, wie sich ein Softwarehersteller auf die angekündigten Neuerungen vorbereitet.

Am zweiten Tag zeigten Herr Martin und Herr Winkler recht anschaulich, wie FMEA in den Forderungen der funktionalen Sicherheit integriert ist und wie ein Datenaustausch zwischen der APIS-SW und SysML in der Praxis aussehen kann.

Herr Gritsch berichtete über die angekündigten Neuerungen in den Regelwerken und brachte anregende Kurzvorträge über Entwicklungskonzepte und wie in der komplexen Fahrzeugentwicklung fließende Prozesse entsprechend den Lean Prinzipien umgesetzt werden können.

Interessante Diskussionen zu diesen Themen rundeten den Tag ab.

 


Anregendes FMEA & mehr Forum

7. FMEA & mehr – Expertenworkshop & Forum

Nachdem der Empfang diesmal aufgrund des Wintereinbruchs eher frostig ausfiel, wurde uns in anregenden Diskussionen rund um das Thema FMEA gleich angenehm warm.

Neben den Neuerungen in der APIS-IQ SW stand wiederum der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt.

Dieser wurde durch Vorträge von Christoph Angenendt (Risikogewichtete Logistikplanung) und Peter Gritsch (Robust Design) angeregt.

Der Abschied aus Deutschlandsberg viel nach diesen vielen Informationen wie gewohnt bei schönsten Frühlingswetter statt.


Aufschlussreiches FMEA & mehr Forum

Aufschlussreiches FMEA & mehr Forum

Unter dem Motto FMEA & mehr trafen sich zum bereits fünften Mal FMEA Moderatoren und Interessierte in Deutschlandsberg.

Herr Weiss präsentierte am ersten Tag wieder viel Wissenswertes und Neues rund um die APIS IQ-Software.

Am darauffolgenden Tag wurden anhand von Praxisbeispielen die Wertstrommethode (Herr Angenendt) und QFD (Herr Gritsch) präsentiert und angeregt neue Aspekte und mögliche Verknüpfungen zur FMEA diskutiert.

Abgerundet wurde der Tag durch Workshops zur FMEA und Funktionalen Sicherheit. Dabei wurden die Teilnehmer durch Herrn Gritsch moderationstechnisch begleitet.


Informationsreiches FMEA & FuSi Forum

Der Informationsaustausch zum Thema FMEA und FuSi stand auch heuer wieder im Mittelpunkt.

Nach den bewährten und hilfreichen Tipps & Tricks durch Herrn Weiß vom APIS Support wurden in Kleingruppen konkrete Themen rund um die Methode FMEA bearbeitet.

Am zweiten Tag folgte noch eine interessante Diskussion zum Thema Funktionale Sicherheit. So konnten alle Teilnehmer vollgepackt mit nützlichen Tipps und Tricks die Heimreise antreten und das neu erworbene Wissen in den einzelnen Unternehmen in der Praxis umsetzen.


FMEA & FuSi Forum etabliert sich

Nach einem langen und schneereichen Winter hat sich jeder schon nach den ersten warmen Sonnenstrahlen gesehnt. Rechtzeitig dazu fand im JUFA Deutschlandsberg wieder unser FMEA & FuSi Expertenworkshop & Forum statt.

Eine gegenüber dem Vorjahr stark angewachsene Gruppe konnte sich über Neuerungen in der APIS IQ Software, speziell auch schon über die neue Version 6.5 informieren und mit Kollegen Ihre Anwendungsprobleme diskutieren.

Herr Alexander Weiß vom APIS Support gab wieder jede Menge nützlicher Tipps und Tricks.

Nach dem schon bewährten Besuch im Buschenschank Deutsch-Maier wurde am 2. Tag den Teilnehmern die Vorteile eines integrierten Systemdesign bei der Erstellung einer FMEA erläutert. Die Unterschiede der Methode DRBFM zur FMEA wurden anhand eines Beispiels (Biegemaschinen) von Herrn Ingo Nösslböck praxisnah vermittelt.

Nach einer Podiumsdiskussion zum Thema Wissensmanagement fanden wieder die Gruppenworkshops zu Themen der FMEA und FuSi statt.


Top